Category Archives: Emotionen

7 Schritte zu Wohlbefinden und ansteckend guter Laune

7 Bereiche entscheiden über unser Wohlbefinden

Wohlbefinden pur: Ist das Leben nicht schön?Um es gleich vorweg zu sagen: Unser Körper ist ein wahres Wunderwerk der Natur und ein Meister der Selbstheilung und Regeneration. Und doch erleben allzu viele von uns ausgedehnte Phasen von Unwohlsein, Schwäche, Krankheit, selbst körperlichen und geistigen Abbau statt Wohlbefinden und guter Laune. Wie passt das zusammen?

Durch Erziehung und Umwelt werden wir von klein auf für bestimmte Verhaltens- und Denkweisen konditioniert. Unser Körper ist jedoch nicht nur eine Ansammlung von Einzelteilen, die bei Fehlfunktion isoliert behandelt oder einfach ersetzt werden können. Diese Herangehensweise bringt nur kurzfristig Erfolge. Weitere, neu aufkommende Probleme einfach auf das Alter oder die Gene zu schieben, geht an der Wahrheit weit vorbei.

Glücklich sein und Glück haben

Wie viel braucht es, um glücklich zu sein?

glücklich sein„Glücklich sein – ach, ja!“ Dieser Stoßseufzer ist oft zu hören, kommt das Gespräch auf’s Glücklich-Sein. Das wollen wir alle. Warum sind wir es nicht? Ist es so schwer?

Der Dalai Lama bezeichnet es sogar als Zweck des Lebens, glücklich zu sein. Und doch sind wir es zu selten. Woran liegt das? Suchen wir es am falschen Ort? Oder stellen wir uns das Falsche darunter vor?

Glück haben und glücklich sein haben nicht viel miteinander zu tun. Glück haben – das kann sein, wenn ich die Bahn noch erreiche oder 10 Euro im Lotto gewinne (oder auch mehr). Macht mich das glücklich? Nicht wirklich. Das geht dir sicher genauso.

Unstillbarer Hunger oder warum das Gehirn dich zum Essen verführt

blockierte Rezeptoren im GehirnWahrscheinlich kennst du selbst solche Situationen: Ohne hungrig zu sein, fühlst du dich zum Essen verführt und kannst einfach nicht aufhören, bevor die Chips-Tüte oder die Tafel Schokolade alle ist. Entgegen besserem Wissen und trotz aller guten Vorsätze bleibt es wieder einmal nicht bei einer Handvoll oder ein, zwei Stückchen. Was bleibt am Ende? Hüftgold und ein schlechtes Gewissen, oft sogar Verzweiflung darüber, dass du dich nicht beherrschen konntest – wieder einmal. Damit bist du nicht allein. Und es gibt eine Lösung!

Umgeben von einem Überangebot von Nahrungsmitteln erleben wir in der Regel keinen natürlichen Hunger. Die meisten von uns essen, weil es Essenszeit ist, und nicht, weil sie Hunger haben. Übergewicht bzw. Probleme das Gewicht zu halten ist inzwischen ein weltweites Problem. Soweit so gut (bzw. schlecht). Doch warum verspüren viele von uns ein unstillbares Bedürfnis, auch zwischen den Mahlzeiten zu essen oder abends beim Fernsehen oder im Kino?

Opfer sein? – Nein, danke!

Baumwipfel im WinterBegreift eine Person sich als Opfer der Umstände, fühlt sich ohnmächtig, ängstigt sie sich vor jedem neuen „Umstand“, jedem neuen Ereignis, jeder neuen Entwicklung. Die Zukunft ist immer offen, kann gestaltet werden. Doch das kann ein in der Opfer-Haltung gefangener Mensch nicht sehen. Im Gegenteil – er wird zum Spielball seiner Ängste.

Daher wird Angst oft zur Manipulation genutzt. Schließlich ist es so viel leichter, eine Person, die sich als Opfer der Umstände begreift, zu gewünschten Handlungen zu bewegen. Und geschickt eingesetzt, merkt man das kaum. Angst ist in unserer Gesellschaft so allgegenwärtig, dass wir sie meist gar nicht mehr als das wahrnehmen, was sie ist. Umso mehr ist es notwendig, sich dies immer wieder vor Augen zu führen.

Angst als Mittel der Manipulation

WintersträucheDer Angst kann sich niemand entziehen. Sie ist ein grundlegender Instinkt, der überlebenswichtig für jedes menschliche Wesen ist. Warum, wieso und was dabei im Körper abläuft sowie den Unterschied von realen zu irrealen Ängsten kannst du im vorigen Beitrag nachlesen. Heute soll es darum gehen, wie Angst gezielt genutzt wird, um dich zu manipulieren, d. h. zu einem gewünschten Verhalten zu verleiten. Bist du dir dessen bewusst, kannst du dies verhindern.

Wie allgemein bekannt, ist der Mensch ein soziales Wesen – oder anders ausgedrückt ein Herdentier. Wir brauchen die Nähe anderer Menschen. Einsamkeit macht krank.

Angst – Fluch und Segen

Park im WinterWie bereits früher besprochen, werden zu jeder Wandlungsphase auch entsprechende Emotionen zugeordnet, weil Beobachtungen über eine lange Zeit gemeinsame Charakteristika gezeigt haben. Wie zum Herbst und dem Lungen/Dickdarm-Funktionskreis im Körper die Trauer gehört, so entspricht die Angst dem Winter und dem Nieren/Blasenfunktionskreis.

Angst kennen wir alle. Sie ist der Basisinstinkt, dem sich niemand entziehen kann. Warum? Weil sie die stärkste Emotion, eine Grundfunktion des Körpers ist, die jedem Menschen von Natur aus eingepflanzt ist. Hätten wir sie nicht, würden wir sehr wahrscheinlich nicht mal bis zur Pubertät leben. Denn Angst hat eine lebenserhaltende Funktion und ist somit unverzichtbar.

Wenn Gefühle verrückt spielen

SpätherbstEs gibt viele Situationen, bei denen die Emotionen hochkochen. Jeder kennt das; das geht meist relativ schnell vorbei. Doch wenn eine andauernde Krisensituation damit verbunden ist, die Gefühle also immer wieder Achterbahn fahren, kann das gravierende Auswirkungen auch auf die körperliche Gesundheit haben. Am Beispiel der Trauer habe ich das im vorhergehenden Beitrag näher beschrieben.

Was also können wir tun, wenn wir mit einem solchen Ereignis konfrontiert sind? Zu allererst heißt das, die Traurigkeit, die Trauer nicht „rein fressen“, nicht verstummen,

Trauer und Qi Gong

Gedenksteine auf dem FriedhofWas haben Trauer und Qi Gong mit einander zu tun? Mehr als auf den ersten Blick erkennbar ist! Trauer ist eine sehr tief gehende Emotion, die häufig sogar in eine länger anhaltende Krise der betroffenen Person mündet. Qi Gong zielt auf den freien Fluss der Lebensenergie Qi im Körper und hilft daher solche emotionalen Krisenzeiten besser und schneller zu bewältigen.

In früheren Beiträgen bin ich darauf eingegangen, dass der Herbst laut Traditioneller Chinesischer Medizin, die auf der taoistischen Naturbetrachtung mit fünf wirkenden Hauptkräften, den sogenannten Wandlungsphasen, fußt, im körperlichen Bereich

Glücklich, schlank und frei mit Tipps von Wiltraud Kleinert

 

Glücklich, schlank und freiDu wünschst dir glücklich, schlank und frei sein? Hier findest du Infos, Tipps und Hinweise zu allem, was dir hilft, ein gesünderes, erfülltes Leben zu führen. Setzt du den einen oder anderen Tipp um, kommst du deinem Ziel immer näher, nämlich glücklich, schlank und frei zu sein.

Der Fokus liegt auf den Dingen, die du selbst in deinem täglichen Leben tun oder lassen kannst. Dazu gehören vor allem Ernährung, doch auch Meditation und Qi Gong,  sowie die Rolle der Emotionen, alte Glaubensmuster, Kindheitstraumata usw. Bei deren Auflösung sowie beim Ablösen fremdenergetischer Schwingungen biete ich dir wirksame Unterstützung durch individuelles Coaching.