Tag Archives: entgiften

7 Schritte zu Wohlbefinden und ansteckend guter Laune

7 Bereiche entscheiden über unser Wohlbefinden

Wohlbefinden pur: Ist das Leben nicht schön?Um es gleich vorweg zu sagen: Unser Körper ist ein wahres Wunderwerk der Natur und ein Meister der Selbstheilung und Regeneration. Und doch erleben allzu viele von uns ausgedehnte Phasen von Unwohlsein, Schwäche, Krankheit, selbst körperlichen und geistigen Abbau statt Wohlbefinden und guter Laune. Wie passt das zusammen?

Durch Erziehung und Umwelt werden wir von klein auf für bestimmte Verhaltens- und Denkweisen konditioniert. Unser Körper ist jedoch nicht nur eine Ansammlung von Einzelteilen, die bei Fehlfunktion isoliert behandelt oder einfach ersetzt werden können. Diese Herangehensweise bringt nur kurzfristig Erfolge. Weitere, neu aufkommende Probleme einfach auf das Alter oder die Gene zu schieben, geht an der Wahrheit weit vorbei.

Urlaub für den Darm

VerdauungsorganeUrlaub für den Darm – ein guter Vorsatz für 2017

Überlegst du noch, welches Vorhaben du dieses Jahr verwirklichen willst? Wie wäre es mit einer kleinen Änderung deiner Essgewohnheiten? Du wirst staunen, welch großen Effekt du damit erreichen kannst. Dein Darm und damit dein ganzer Körper wird es dir mit besserer Vitalität danken.

Was ich dir empfehlen möchte, ist keine Diät. Sicher weißt du schon aus leidvoller Erfahrung, dass keine Diät langfristig hilft, sondern nach Abschluss nur zu weiteren Kilos führt – der berüchtigte Jo-jo-Effekt. Statt dessen iss nur 3 Mahlzeiten am Tag und zwar ohne einen Bissen zwischendurch.

Unstillbarer Hunger oder warum das Gehirn dich zum Essen verführt

blockierte Rezeptoren im GehirnWahrscheinlich kennst du selbst solche Situationen: Ohne hungrig zu sein, fühlst du dich zum Essen verführt und kannst einfach nicht aufhören, bevor die Chips-Tüte oder die Tafel Schokolade alle ist. Entgegen besserem Wissen und trotz aller guten Vorsätze bleibt es wieder einmal nicht bei einer Handvoll oder ein, zwei Stückchen. Was bleibt am Ende? Hüftgold und ein schlechtes Gewissen, oft sogar Verzweiflung darüber, dass du dich nicht beherrschen konntest – wieder einmal. Damit bist du nicht allein. Und es gibt eine Lösung!

Umgeben von einem Überangebot von Nahrungsmitteln erleben wir in der Regel keinen natürlichen Hunger. Die meisten von uns essen, weil es Essenszeit ist, und nicht, weil sie Hunger haben. Übergewicht bzw. Probleme das Gewicht zu halten ist inzwischen ein weltweites Problem. Soweit so gut (bzw. schlecht). Doch warum verspüren viele von uns ein unstillbares Bedürfnis, auch zwischen den Mahlzeiten zu essen oder abends beim Fernsehen oder im Kino?

Vom Qi ernährt

BlumeLetzte Woche habe ich mich wiederum in den sogenannten Bigu-Zustand begeben, d. h. ich werde ausschließlich vom Qi ernährt. Ein guter Anlass über meine Erfahrungen damit zu berichten.

Das Phänomen nicht essen zu brauchen und doch voll ernährt zu sein, kennen viele vielleicht eher unter dem Begriff Lichtnahrung. Bekannt gemacht in der westlichen Welt hat ihn Jasmuheen. Bigu ist die chinesische Bezeichnung dafür, seit Jahrtausenden bekannt. Natürlich ist dieser Zustand auch in anderen alten Kulturen bekannt. Denn er ist vollkommen natürlich und hat nichts Spektakuläres. Diese Möglichkeit des Seins ist nur in Vergessenheit geraten.

Das erste Mal habe ich Bigu vor etwa 8 Jahren erlebt und zwar völlig unbeabsichtigt, hatte allerdings  schon davon gehört.

Frühling im Körper

krokusse_kEndlich ist Frühling und die Natur erwacht! Kalendarisch hat er gerade erst begonnen, doch haben wir die Vorboten schon früher wahrnehmen können. Laut chinesischer Tradition und TCM ist jetzt bereits der Höhepunkt des Frühjahrs erreicht.

Was bedeutet diese Jahreszeit für die zyklischen Abläufe im menschlichen Körper? Der Frühling und die Farbe Grün gehören zur Wandlungphase Holz, ebenso wie der Funktionskreis Leber/Galle im Körper. Leber ist das Entgiftungsorgan schlechthin. Jetzt ist also die beste Zeit zum Entgiften, da Leber und Galle nun ihre höchste Aktivität innerhalb eines Jahres entwickeln. Nicht zufällig ist auch in unserer christlichen Tradition die Fastenzeit, die Zeit der Reinigung, im Frühjahr verankert.

Ein fataler Irrtum beim Abnehmen

Lake DillonGestern lief im Fernsehen wieder eine Folge von „The biggest looser“, in der bedauernswerte Geschöpfe mit starkem Übergewicht vorgeführt werden und beweisen sollen, wer sich am meisten kasteit hat, also am meisten abgenommen hat. Das Abnehmen an sich (bei stark Übergewichtigen!) ist natürlich eine gute und erstrebenswerte Sache, ist es doch äußerer Ausdruck eines Erkrankungsprozesses, ganz unabhängig davon, ob sich der Betroffene krank fühlt oder (noch!) gesund.

Schlimm in meinen Augen sind dagegen einige der dort für diesen Zweck propagierten Methoden. Nehmen wir z. B. den Sport. So gut, segensreich und angenehm sportliche Betätigung für Gesunde ist, so ungünstig wirkt er sich auf Kranke aus. Das ist ja eigentlich kein Geheimnis. Niemand empfiehlt einem Fieber-Kranken, jemandem mit grippalem Infekt oder einer anderen „anerkannten“ Krankheit, sich sportlich zu betätigen. Doch Übergewicht wird in der öffentlichen Wahrnehmung noch immer nicht als Krankheitsgeschehen gesehen.

Wenn Gefühle verrückt spielen

SpätherbstEs gibt viele Situationen, bei denen die Emotionen hochkochen. Jeder kennt das; das geht meist relativ schnell vorbei. Doch wenn eine andauernde Krisensituation damit verbunden ist, die Gefühle also immer wieder Achterbahn fahren, kann das gravierende Auswirkungen auch auf die körperliche Gesundheit haben. Am Beispiel der Trauer habe ich das im vorhergehenden Beitrag näher beschrieben.

Was also können wir tun, wenn wir mit einem solchen Ereignis konfrontiert sind? Zu allererst heißt das, die Traurigkeit, die Trauer nicht „rein fressen“, nicht verstummen,

Warum Entgiften generell so wichtig ist

PilzDass unsere Nahrungsmittel längst nicht mehr den Anspruch erfüllen, Lebensmittel zu sein, ist den meisten bekannt. Und doch wird es von vielen ignoriert nach dem Motto: „Ich kann eh nichts daran ändern. Wird schon nicht so schlimm sein.“ Die Auswirkungen der zunehmenden Flut von denaturierten Nahrungsmitteln, also solchen, die natürliche Inhaltsstoffe nicht mehr oder kaum noch enthalten, dafür aber jede Menge Chemie – diese Auswirkungen auf den menschlichen Körper sind dramatisch.

Denn unser Körper braucht natürliche Nahrung und zwar in der ganzen Vielfalt ihrer Inhaltsstoffe. Nicht im Labor isolierte Bestandteile, die dann einem Produkt zugesetzt werden, tun uns gut – was immer die Werbung auch behaupten mag. Wir sind ein Teil der Natur und so reagiert unser Körper erstaunt bis entsetzt auf solches Essen. Schließlich wird er schwach und schaltet auf ein Notprogramm um. Früher oder später entwickeln sich Krankheiten. Viele davon sind inzwischen so häufig, dass viele sie für unvermeidbar und unumkehrbar halten. Das ist glücklicherweise nicht so. Entgiften ist das Zauberwort.

Solltest du entgiften? Mach den Selbsttest

Den Darm entgiften

Das Körperhaus sanieren

Stark wie ein Baum werdenUm durchgreifende Ergebnisse bei der Verbesserung deiner Gesundheit oder bei deiner spirituellen Entwicklung zu erzielen, reicht es nicht aus, nur halbherzig zu entgiften bzw. zu entsäuern, also mit Nahrungsergänzungsmitteln, Bädern, Pflastern oder ähnlichem. Die einzelnen Mittel mögen einen gewissen Effekt haben. Doch, um eine Analogie aus dem Alltag zu verwenden, ist dies vergleichbar mit dem wöchentlichen Staubwischen. Das reicht auf Dauer auch nicht aus. Je öfter du den Frühjahrsputz im Haus hast ausfallen lassen, desto größer die Notwendigkeit, alle Ecken und Winkel, auch in Dachboden und Keller, zu säubern und sich von nutzlosen, nicht mehr benötigten Dingen zu trennen.

Je älter du bist bzw. je sorgloser deine Ernährung bisher (oder früher) war, desto größer ist der Bedarf an einer gründlichen Reinigung. Denn der Körper vergisst nichts, nicht all die Medikamente und anderen Mittel, die du im Laufe deines Lebens genommen hast, noch die Art und Qualität deiner Nahrungsmittel.

Der Tod sitzt im Darm

So lautet eine altealter Friedhof im Herbst Volksweisheit. Oder anders gesagt: Ein gesunder Darm ist die Voraussetzung für ein langes Leben ohne Krankheit.

Im vorhergehenden Beitrag habe ich vom Lunge/Dickdarm-Funktionskreis gesprochen und davon, wie wichtig es ist, gerade im Herbst diesen Funktionskreis zu stärken und damit auch Lunge und Abwehrkräfte. Nun wollen wir uns mit dem Darm beschäftigen. Auch er hat sehr große Bedeutung für die Widerstandsfähigkeit eines Menschen gegen Krankheitserreger usw.