Tag Archives: Felder

7 Schritte zu Wohlbefinden und ansteckend guter Laune

7 Bereiche entscheiden über unser Wohlbefinden

Wohlbefinden pur: Ist das Leben nicht schön?Um es gleich vorweg zu sagen: Unser Körper ist ein wahres Wunderwerk der Natur und ein Meister der Selbstheilung und Regeneration. Und doch erleben allzu viele von uns ausgedehnte Phasen von Unwohlsein, Schwäche, Krankheit, selbst körperlichen und geistigen Abbau statt Wohlbefinden und guter Laune. Wie passt das zusammen?

Durch Erziehung und Umwelt werden wir von klein auf für bestimmte Verhaltens- und Denkweisen konditioniert. Unser Körper ist jedoch nicht nur eine Ansammlung von Einzelteilen, die bei Fehlfunktion isoliert behandelt oder einfach ersetzt werden können. Diese Herangehensweise bringt nur kurzfristig Erfolge. Weitere, neu aufkommende Probleme einfach auf das Alter oder die Gene zu schieben, geht an der Wahrheit weit vorbei.

Erdgebundene Seelen und hoher Blutdruck

Wenn Medikamente einfach nicht helfen wollen

Erdgebundene Seelen können stark beeinträchtigen und schwächenDer Einfluss externer Felder am Beispiel erdgebundene Seelen

Ob du dich wohl fühlst oder nicht, hängt nicht unerheblich von den dich umgebenden Feldern und deiner Beziehung zu Ihnen ab. Hier soll es nur um das Phänomen erdgebundene Seelen, eine spezielle Art externer Felder, gehen. Vom Mainstream wird dies ins Reich der Fantasie verwiesen. Allerdings existiert es nichtsdestotrotz und beeinträchtigt viele Menschen aus Unwissenheit unnötig lange.

Aus aktuellem Anlass möchte ich hier auf eine spezielle Form der Belastung durch erdgebundene Seelen eingehen. Häufig tritt sie nicht auf. Doch in an diesem Beispiel ist dieser Bereich am ehesten nachvollziehbar zu schildern.

Gute Vorsätze verwirklichen

lila Blüten3 Schritte, mit denen du es schaffst, gute Vorsätze in die Tat umzusetzen

Warum fällt es uns so schwer, neu gefasste gute Vorsätze auch auszuführen? Warum bleibt es nur allzu oft beim Versuch? Schauen wir uns dies mit Blick auf die dahinter liegenden Felder an, wird dies bald klar. (Vielleicht magst du erst den voran gegangenen Blog-Beitrag zum Thema Felder als Einstieg lesen oder den über Feldirritationen.)

Stell dir vor, du befindest dich in einer Blase oder einem fest verknoteten Luftballon, dem morphischen Feld deiner Gewohnheit, die du ablegen möchtest. Mit jedem Mal, wenn du der ungeliebten Gewohnheit nachgibst, wird diese Blase größer und stärker – jedoch auch, wenn du verzweifelt dagegen ankämpfst! Mit beidem nährst du dieses Feld und lässt es weiter erstarken. Vehement dagegen zu kämpfen ist ein Kardinalfehler, der all deine Bemühungen verpuffen lässt und den es zu vermeiden gilt.

Leben heißt Veränderung

Zum Jahreswechsel schaut man nach vorn und fragt sich meist, was das neue Jahr denn bringen wird – welche Veränderung für den Einzelnen und auch für uns alle gemeinsam. Dazu möchte eine Passage aus einem Buch von Kurt Allgeier (1) zitieren, in dem er sich mit geistigen Feldern und ihren Wirkungen auseinandersetzt. Die Passage steht unter dem Titel „Von der Raupe zum Schmetterling“:

„Wann wird es so weit sein, dass wir diesen Evolutionssprung geschafft haben?Letztlich hängt das von unserer Bereitschaft ab, uns auf den Entwicklungsprozess einzulassen. Solange wir uns an das, was gegeben ist, festklammern und damit zufrieden sind, wird nur wenig passieren. Ich bin aber überzeugt davon, dass noch in diesem Jahrhundert sehr viel in dieser Richtung geschehen wird – einfach deshalb, weil wir dazu gezwungen sein werden.

Feldirritationen schwächen deine Lebenskraft

In den BergenHeute geht es um nicht so bekannte Phänomene, verborgene Kräfte, die gar nicht so selten das Wohlbefinden empfindlich stören, schlapp und müde machen und uns in ungesunde Gewohnheiten verfallen lassen.

Unter dem Begriff Feldirritationen ist eine Vielzahl von z. T. sehr unterschiedlichen Störungen zusammen gefasst. Sie alle eint jedoch ihre Wirkung auf das Individuum: Sie schwächen, rauben Lebenskraft (Qi) und führen so langfristig zu gesundheitlichen Problemen, weil der Körper die  Kraft, sich selbst zu helfen, nicht mehr hat.

Energie aufnehmen

Köthener SeeGeschlaucht durch ihren Alltag wollen viele Menschen Energie aufnehmen, um ihre Kräfte wieder zu stärken. Die überall verfügbaren Pülverchen und Pillen sind dafür ganz und gar nicht geeignet. Denn sie versetzen den Körper in den Zustand, seine letzten Reserven zu mobilisieren statt diese aufzutanken. Das gibt zwar kurzzeitig einen Energieschub, doch je mehr die eigenen Kraftreserven zur Neige gehen, desto tiefer ist das Loch, in das du fällst, wenn die Wirkung der Pillen nachlässt – ganz zu schweigen von den Langzeitfolgen für Gesundheit und Wohlbefinden.

Viel besser und nachhaltiger ist es, die körpereigenen Reserven an Energie wieder aufzufüllen und über diesen Weg den gewünschten Energieschub zu erhalten.